Patienten stellen sich vor

Monatlich erfahren Sie hier, wie Patienten durch Telemedizin geholfen werden kann.

Patientenbeispiel - Adipositas:

Maria ist 39 Jahre alt und leidet bereits seit einiger Zeit unter ihrer Adipositas.

Patientenbeispiel

„Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich zuletzt ein normales Gewicht hatte. Es ist ja nicht so, als ob ich nicht schon alles probiert hätte. Gefühlt gibt es keine Diät, die ich nicht schon mindestens einmal mitgemacht habe. Aber wie man es kennt, erwischt mich jedes Mal der sog. Jo-Jo-Effekt und ich wiege am Ende der Diät noch mehr als zuvor. Auch beim Arzt war ich wegen meinem Übergewicht schon. Er meinte, ich soll weniger essen und mehr Sport treiben - als ob ich das nicht schon probiert hätte. Leider schmeckt mir alles immer viel zu gut und aufgrund meines Jobs komme ich nur sehr unregelmäßig zum Sport oder kann mich alleine gar nicht erst dazu aufraffen.“

Zwei Jahr später

„Wahnsinn, ich kann mein Glück gar nicht glauben. Als ich von einer Studie zur telemedizinisch unterstützten Lebensstiländerung gehört hatte, war ich zunächst skeptisch, was das genau sein soll. Aber was soll ich sagen. Ich habe durch dieses Programm so viel abgenommen und halte mein Wunschgewicht nun schon seit einem Jahr. Im Rahmen der Studie erhielten alle Teilnehmer zunächst eine Gruppenschulung über die Grundlagen des metabolischen Syndroms und über geeignete Maßnahmen zur Gewichtsreduktion durch kaloriengerechte Ernährungsweise und ausreichend körperliche Aktivität. Danach bekam ich einen Aktivitätssensor, der Bewegung, Kalorienverbrauch und Kalorienzufuhr erfasste und telemetrisch an meinen zuständigen Berater übermittelte. Monatlich wurde ich dann telefonisch durch meinen festen Betreuer begleitet und gecoacht.“

Beispiel für ein telemedizinisch unterstütztes Programm zur Lebensstiländerung:
Fit Heute – Fit Morgen - Telemetrische Diabetes-Prävention

Bei weiteren Fragen steht Ihnen das Team der Bayerischen Telemedallianz sehr gerne zur Verfügung.