Anwender stellen sich vor

Monatlich erfahren Sie hier, wie Anwender durch Telemedizin geholfen werden kann.

Anwenderbeispiel – Vernetzte Pflegeheime:

Ingeborg ist 82 Jahre alt und lebt nun bereits seit 3 Jahren in einem Pflegeheim. Ihre beiden Kinder sind berufstätig und wohnen mehrere hundert Kilometer von Ingeborg entfernt, weshalb sie sich schweren Herzens dazu entschieden hatten, ihre immer pflegebedürftiger werdende Mutter in eine Pflegeeinrichtung zu geben.

Anwenderbeispiel

Nachdem vor kurzem bereits die mobile Augenuntersuchung in Ingeborgs Pflegeheim angeboten wurde, von der sie sehr profitiert hat, berichtet Ingeborg ihren Kindern nun von der neuesten digitalen Raffinesse ihres Pflegeheims.

Konkret beteiligt sich Ingeborgs Pflegeheim an einem innovativen Projekt, dass die digitale Vernetzung von Pflegeeinrichtungen und niedergelassenen Ärzten erprobt. Durch eine sichere Verbindung kann dabei der Haus- bzw. Facharzt der Heimbewohner auf die digitale Pflegeakte der Einrichtung zugreifen. Über ein gemeinsames System können die Pflegekräfte Kontakt mit dem Arzt bzgl. einer medizinischen Fragestellung aufnehmen. Der Arzt kann sich anschließend die Einträge der vergangenen Tage anschauen und die Pflegkräfte darum bitten, bestimmte Werte zu erheben und ihm zukommen zu lassen. Durch diese Möglichkeit des Zugriffes auf die Pflegedokumentation kann der Arzt seine regelmäßigen Hausbesuche zielgerichteter vorbereiten. Die Pflegekräfte erhalten im Gegenzug schneller eine Rückmeldung auf ihre Fragen und haben damit mehr Zeit für die persönliche Pflege der Heimbewohner.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen das Team der Bayerischen Telemedallianz sehr gerne zur Verfügung.