Anwendungsgebiet Teledermatologie

Unter dem Begriff der Teledermatologie versteht man die Übermittlung-, Analyse und anschließende Bewertung dermatologischen Bildmaterials. Dies kann zum einen durch die Verwendung von Videokonferenzsystemen in Echtzeit oder durch das Speichern der jeweiligen Daten in einer „Zwischenstation“ zeitlich verzögert erfolgen. Eines der Hauptprobleme, das einer nicht kontinuierlichen Patientenversorgung zu Grunde liegt, ist der unregelmäßige und zu seltene Besuch der Patientensprechstunde. Die Problematik resultiert meist aus größerer räumlicher Distanz oder zeitlichen Engpässen aus Patientensicht. Auch die Teledermatologie, als ein Teilbereich der Telemedizin, befasst sich mit diesem Konflikt und versucht patientenorientierte Lösungsvorschläge mittels moderner Telematik anzubieten. In der Dermatologie kann bereits eine Videokonferenz eine besondere Erleichterung bei Durchführung der Diagnose darstellen. Hintergrund ist der, dass einige Hauterkrankungen häufig ohne spezielles Instrument diagnostiziert werden können, dennoch ist die Differenzialdiagnose meist schwer zu stellen. Ist der Arzt bei der Therapieentscheidung im Zwiespalt, kann er in einer Videokonferenz einen weiteren Arzt zu Rate ziehen. Im Rahmen der Konferenz bietet es sich an, auch den Patienten mit einzubeziehen.

Die Übertragung des elektronischen Bildmaterials schafft in der Dermatologie insofern Vorteile, dass medizinisch unterversorgten Gebiete, wie beispielsweise Inseln im Pazifik, Altersheime oder Gefängnisse primäre Diagnosen und Therapieempfehlungen zur Verfügung gestellt werden können.
In der Teledermatologie können weitere Fachbereiche unterschieden werden. Zum einen handelt es sich dabei um die Teledermatoskopie und zum anderen um die Teledermatopathologie.

Die Teledermatoskopie
Die Teledermatoskopie wird durch Einsatz eines Videomikroskops ermöglicht. Mit Hilfe des Videomikroskops können pigmentierte Hauttumore von der Ferne aus untersucht werden. Eine pigmentierte Gewebeprobe wird über das Videomikroskop in ein computerisiertes Archivierungs- und Analysesystem übertragen, indem Verlaufskontrollen vereinfacht durchgeführt werden können.

Die Teledermatopathologie
Bei dieser Anwendungsart der Dermatologie kommt ein ferngesteuertes Mikroskop zum Einsatz, das der räumlich distanzierte Facharzt selbst steuert und ihm bei der Bildselektion Handlungsmacht verleiht.