Anwendungsgebiet Telekonsultation

Unter Telekonsultation ist der Austausch von Patientendaten zwischen zwei oder mehreren Ärzten des gleichen oder eines anderen Fachbereichs zu verstehen.

Telekonsultation kommt in der Medizin zum Einsatz, wenn sich behandelnde Ärzte von nicht ortsansässigen Kollegen oder medizinischen Kompetenzzentren eine zweite Meinung zum vorliegenden Krankheitsbild und des daraus abgeleiteten diagnostisch-therapeutischen Vorgehens bei der Behandlung einholen. Die Kommunikation erfolgt dabei mittels moderner Telematik in Form einer Videokonferenz oder einem Bildtelefonat. Um als behandelnder Arzt innerhalb einer komplexen Behandlungsstrategie den Überblick beizubehalten und die hohe Behandlungsqualität zu gewährleisten, ist das zurate ziehen einer weiteren medizinischen Meinung von unabhängigen Ärzten und Kompetenzzentren unerlässlich. Neben den wachsenden Anforderungen im medizinischen Bereich gestalten sich auch rechtliche Vorgaben im Gesundheitswesen zunehmend strenger, weshalb gerade im Gesundheitssektor der Bedarf an Telekonsultationsmöglichkeiten steigen wird. Betrachtet man den erwerbswirtschaftlichen Aspekt, stellt die Antwort eines konsultierten Arztes auf die Anfrage des anderen Arztes, eine eigenständige ärztliche Leistung dar, deren Honorierung derzeit noch nicht in rechtlichen Rahmenbedingungen für die Telekonsultation im klinischen Alltag definiert ist.


Quelle: MEDICATradeFair
http://www.youtube.com/watch?v=50StBAu304w