Glossar

Ambient Assisted Living (AAL) Unter Ambient Assisted Living (AAL) versteht man Konzepte und Strukturen, die Technologien und soziales Umfeld miteinander kombinieren. Besonders ältere Personenkreise werden mit AAL angesprochen, um u.a. ihre Lebensqualität deutlich zu verbessern.
weiterlesen

Baymatik Die Baymatik ist die Bayerische Modellregion Telematik, die die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte in der Modellregion Ingolstadt testet und koordiniert.
weiterlesen

e-Health Electronic Health (eHealth) ist ein zeitgemäßer Begriff, der die Anwendung von elektronischen Ressourcen in der medizinischen Versorgung beschreibt. Schwerpunkte liegen hierbei auf einer besseren Interaktion zwischen Patienten und medizinischen Leistungserbringern, auf einer sicheren Kommunikation und dem sicheren Austausch von medizinischen Daten untereinander sowie auf der Anwendung von Informations- und Kommunikationstechniken (IKT). Da keine eindeutige Über-setzung von e-Health ins Deutsche existiert, hat sich der Begriff der Gesundheitstelematik durchgesetzt.

elektronische
Fallakte (EFA)
Eine EFA enthält alle Dokumente und medizinischen Informationen, die zu einem bestimmten medizinischen Krankheitsfall eines Patienten existieren. Diese Form der Akte wird vom Arzt geführt.

elektronischer Berufsausweis (eBA) Siehe elektronischer Heilberufsausweis


elektronische Gesundheitsakte
(EGA)
Eine Elektronische Gesundheitsakte wird vom Patienten selbst geführt und umfasst alle Dokumente, die der Patient in diese Form der Akte bereitstellt.

elektronische Gesundheitskarte (eGK) Die Elektronische Gesundheitskarte enthält neben einem Lichtbild auch die gängigen personenbezogenen Daten wie die alte Krankenversichertenkarte zuvor. Jedoch in Zukunft soll diese Karte dem sicheren Austausch medizinischer Daten der Patienten dienen und ein Bestandteil der Telematik-Infrastruktur werden.

elektronische Patientenakte (EPA) Eine Elektronische Patientenakte enthält alle Dokumente und medizinische Informationen, die zu der gesamten Krankengeschichte des Patienten vorliegen. Diese Form der Akte wird vom Arzt geführt.

elektronische Signatur (eSignatur) Die elektronische Signatur ist die elektronische Unterschrift, mit der die Echtheit einer übermittelten Nachricht überprüft werden kann.

elektronischer Arztbrief (eArztbrief) In einem elektronischen Arztbrief können Ärzte digital Befunde, Patientenberichte und ggf. Bildsequenzen elektronisch übermitteln.

elektronischer Heilberufsausweis (eHBA) Der elektronische Heilberufsausweis ist ein personenbezogener Ausweis und enthält eine eindeutige Identifikation des Heilberuflers, die Gültigkeitsdauer sowie ein Foto.

elektronisches Gesundheitsberufe-
register (eGBR)
Das elektronische Gesundheitsberuferegister koordiniert die Registrierung und die Verteilung der elektronischen Heilberufsausweise.

elektronisches Rezept (eRezept) Das elektronische Rezept ist die digitale Übermittlung ärztlicher Verordnungen, z.B. um Doppelverschreibungen oder Kontraindikationen mit anderen Medikamenten zu vermeiden.

gematik Die gematik (Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH) koordiniert die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte und damit verbunden die Entwicklung einer Telematik-Infrastruktur.
weiterlesen

Gesundheitstelematik siehe e-Health

HomeCare Homecare stellt eine übergreifende Betreuungsform dar, die sich nach den individuellen Bedürfnissen des Menschen in medizinischen, pflegerischen, sozialen und rehabilitativen Maßnahmen richtet und nach dem Grundsatz ambulant vor stationär arbeitet.

IHE IHE (Integrating the Healthcare Enterprise) ist eine Initiative von Anwendern und Herstellern mit dem Ziel den Datenaustausch zwischen IT-Systemen im Gesundheitswesen zu standardisieren und zu harmonisieren.
weiterlesen

Informationssystem Informationssysteme im Gesundheitswesen verwalten Patientendaten, Falldaten und Stammdaten und sind die zentrale Steuereinheit einer medizinischen Einrichtung.

Integrierte Gesundheits-
versorgung
Bei der Integrierten Gesundheitsversorgung werden Patienten qualitätsgesichert und in sektorenübergreifend beziehungsweise fachübergreifend vernetzten Strukturen versorgt. Ärzte, Fachärzte, Krankenhäuser, Vorsorge- und Reha-Kliniken und andere zur Versorgung der Versicherten berechtigte Leistungserbringer können kooperieren und sorgen für den notwendigen Wissensaustausch. Hierzu schließen Krankenkassen mit Leistungserbringern entsprechende Verträge.

KAS Das Klinische Arbeitsplatzsystem (KAS) ist ein Teilsystem eines KIS und wird häufig direkt auf Stationen im Krankenhaus eingesetzt.

KIS Ein Krankenhausinformationssystem (KIS) verwaltet alle medizinischen und administrativen Daten innerhalb eines Krankenhauses und stellt die Gesamtheit aller informationsverarbeitenden Systeme dar.

PVS Praxisverwaltungssoftware (PVS) wird in Arztpraxen zur Verwaltung von Patientendaten verwendet.

Telekonsultation Telekonsultation ist die Beratung zwischen zwei oder mehreren Ärzten über das diagnostisch-therapeutische Vorgehen in der Behandlung eines konkreten Krankheitsfalles mittels der modernen Telematik.

Telematik-
Infrastruktur
Die Telematik-Infrastruktur verbindet IT-Systeme aus Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäusern und Krankenkassen miteinander und ermöglicht so einen systemübergreifenden Austausch von Informationen.

Telemedizin Telemedizin vereint Diagnostik und Therapie unter Überbrückung einer räumlichen oder auch zeitlichen Distanz zwischen Arzt, Therapeut und Patienten.

Telemonitoring Unter Telemonitoring versteht man die Fernuntersuchung, -diagnose und -überwachung des Patienten von seinem behandelnden Arzt.

Telerehabilitation Die Telerehabilitation ist eine spezielle Form der Teletherapie. Sie kann ergänzend oder im Anschluss zu einer stationären oder ambulanten Rehabilitationsmaßnahme stattfinden.

Teletherapie Mit der Teletherapie wird die Erbringung von Therapieleistung mittels Unterstützung von moderner Technologie verstanden, ohne dabei die Kontrolle durch die Therapiefachkraft zu verlieren.